Botheler Schulsanierung beendet / Tag der offenen Tür in 2021

In Blau und Grün

Dirk Eberle (links) und Volker Behr freuen sich über die gelungene Sanierungs- und Neubaumaßnahme an der Botheler Wiedau-Schule.
 ©Fotos: Nina Baucke

Bothel (nin). In den Altbauteilen der Wiedau-Schule hatte die Kommune vor allem den Brandschutz auf Vordermann bringen lassen, der nun überall im Gebäude auf dem neuesten Stand ist. „In Sicherheitsmaßnahmen wie diese ist eine sechsstellige Summe geflossen“, bilanziert Eberle.

Neben den Brandschutzmaßnahmen war auch das Thema Digitalisierung erheblich: In den Decken und Wänden verläuft nun einiges an Kabeln, die das Gebäude mit W-Lan, aber auch in allen Räumen mit Lan-Anschluss versorgen. Dazu stattet die Samtgemeinde einige der Unterrichtsräume mit sogenannten Activeboards aus. In dem Neubautrakt sind im Erdgeschoss ein großzügiger Musikraum und das Klassenzimmer der Lindenschule untergebracht. „Die Zusammenarbeit mit der Lindenschule hat Tradition“, betont Eberle. Das sieht auch Lehrer Hinrich Rache so: „Der neue Raum ist schon ein gewaltiger Gewinn.“ Die Schüler haben sogar über eine Extra-Tür einen eigenen Zugang zum Garten: „Das bietet viele Möglichkeiten“, so Rache. Im Obergeschoss sind ein heller Kunstraum und ein komplett verdunkelbarer Fachraum für Biologie untergebracht. Dazu kommen neue Räume mit Lehrerarbeitsplätzen, für die Schülervertretung und für die Sammlungen. Darunter ist auch die neue Bibliothek, die auch Kapazitäten für kleinere Veranstaltungen, wie beispielsweise Lesungen, bietet. Auch das Mobiliar ist zu 80 Prozent neu.

Das Herzstück der Baumaßnahmen ist gleich am neugestalteten Haupteingang, der nun von einer Art blauem Torbogen geziert wird: Die rund 200 Quadratmeter große Mensa, die sich mit der nahtlosanschließenden Pausenhalle in einen etwa 400 Quadratmeter großen Veranstaltungsraum verwandeln lässt. „Die Dreifachnutzung ist sehr praktisch“, freut sich der Verwaltungschef. Auffällig in der Mensa sind vor allem die hohen Decken und die breite Fensterfront, die viel Licht in den Raum lässt. An die Mensa dockt zudem ein Küchentrakt mit Lager-, Sozial- und Kühlraum an, der nicht nur die Voraussetzungen bietet, das vom Caterer angelieferte Essen an die Schüler auszugeben, sondern alle Optionen offen hält – dafür sind bereits Lüftungsanlagen, Abflüsse und Anschlusssysteme installiert. Zudem ist zum Einen die portionsweise Ausgabe an einer Theke möglich, zum Anderen bietet eine Tür direkten Zugang vom Küchenraum zur Mensa, um das Essen zum Selbstauffüllen aufzutischen. „Wie wir die Mensa weiterentwickeln, hängt davon ab, wie viele Schüler hier essen, mittlerweile nutzt ja auch die Grundschule diese Möglichkeit“, erklärt Eberle. Wie der sprichwörtliche rote Faden ziehen sich zudem die Farben Blau und Grün, die auch das neue Schullogo prägen, durch das Gebäude – bei den Stühlen, der Farbe von Wänden und Türzargen sowie den Sitzecken im Pausenbereich und den Fußböden. „Wichtig war uns, dass nun alles ebenerdig und barrierefrei erreichbar ist“, erklärt Behr. So wurden an mehreren Stellen Treppenstufen entfernt, und erstmals ist es möglich, sämtliche Bereiche im Schulgebäude mit dem Rollstuhl zu erreichen. „Wir haben zudem überall versucht, die Deckenhöhe so weit wie möglich nach oben zu bekommen. Dazu kommt ein viel komplexeres Beleuchtungs- und Belüftungssystem“, sagt Eberle. Er und Behr freuen sich nun auf die offizielle Eröffnung – und auf einen Tag der offenen Tür im kommenden Jahr, um den Abschluss eines der größten Projekte der Samtgemeinde Bothel in den vergangenen Jahren gebührend zu feiern.

Autor

Nina Baucke Nina Baucke
 04261 / 72 -433
 nina.baucke@rotenburger-rundschau.de

17.09.2020

Sponsorenlauf Ahausen

26.08.2020

Kinder machen Theater

13.07.2020

In Krieg und Frieden

03.07.2020

Kettensäge und Kreativität