Botheler Grüne stellen sich mit Sabine Holsten neu auf - Von Henning Leeske

Mit Blick auf die Wahl

Ralf Hastedt (von links), Henry Meyn, Sabine Holsten und Jasmin Fillies bilden den neuen Vorstand der Botheler Grünen. Glückwünsche kamen unter anderem von Kreissprecher Hans-Jürgen Schnellrieder. Foto: Henning Leeske
 ©

Hemslingen. Sabine Holsten ist die neue Vorsitzende des Ortsverbandes der Grünen in Bothel. Ihr zur Seite als zweite Vorsitzende Jasmin Fillies. Unterstützung bekommen beide durch Schatzmeister Henry Meyn und dem Beisitzer Ralf Hastedt. Damit starteten die Grünen in der Samtgemeinde Bothel nach den öffentlichkeitswirksamen Querelen und Parteiaustritten mit einer neuen Mannschaft durch. Denn direkt im Vorfeld der geheimen Vorstandswahl traten gleich sechs neue Parteimitglieder ein, beziehungsweise wurden vom Ortverband Bothel übernommen.

Mangels einem gewählten Vorstandsmitglied übernahm die Veranstaltungsleitung der Kreissprecher Hans-Jürgen Schnellrieder. Schließlich war der alte Vorstand mit Birgit Brennecke geschlossen zurückgetreten. Schnellrieder begrüßte ausdrücklich die neuen Mitglieder und rief zu einem Neustart der Grünen an der Wiedau auf. „Im nächsten Kreistag wollen wir mit mehr Leuten drin sein“, gab er gleich einen Ausblick in Richtung Kommunalwahlkampf.

Daher wolle er die Botheler Grünen auch bei der Suche nach weiteren Mitstreitern unterstützen, damit die Mandate bei einem eventuellen Wahlerfolg auch alle besetzt werden könnten. „Stimmen zu verlieren wäre ja blöd“, sagte er, denn ein Verlust von erkämpften Mandaten aufgrund nicht besetzter Listenplätze solle unbedingt verhindert werden. Für den Wahlkampf auch in der Samtgemeinde Bothel sammelten die Grünen sodann gleich die ersten Ideen, für die aus der noch vorhandenen Parteikasse eine vierstellige Summe zur Finanzierung fließen soll. Verärgerung herrschte darüber, dass der alte Vorstand bis zur Versammlung die Zugangsdaten der bisherigen Website www.gruene-bothel.de noch nicht herausgerückt hatte, sodass dort noch der Name der alten Vorsitzenden Brennecke vermerkt ist. Mithilfe des Landesverbandes wolle man aber nun dagegen vorgehen.

Inhaltlich präsentierte sich das neue Team um Holsten herum weit aufgefächert. So hat der Schatzmeister Meyn einen landwirtschaftlichen Hintergrund. Er sei schon lange auf der grünen Schiene, weil unter anderem er wolle, dass die Tiere ein gutes Leben haben, so Meyn. Demnach ist das Tierwohl ein Schwerpunkt für seine politische Arbeit. Der Chef der Hemsbünder Firma Avides und neue Beisitzer Ralf Hastedt betonte, sein Unternehmen habe schon in der Zeit vor Fukushima auf Ökostrom gesetzt. Zudem erläuterte er kurz den Klimaschutz durch das Rückläufermanagement in seiner Firma. „Das machen wir aus Überzeugung“, erklärte er.

Die Hemslingerin Sabine Holsten wiederum stammt aus der Umweltbewegung, sie ist bereits lange in der Bürgerinitiative gegen die Gasförderung aktiv. „Das Thema werde ich natürlich weiterverfolgen, auch wenn die Reststoffbehandlungsanlage in Bellen vorerst abgewendet ist“, betonte die neue Vorsitzende. Sie spannte den Bogen aber auch zu anderen Themen, wie der Sozialarbeit an Schulen.

„Als ich 1977 aus der Schule kam, kannte ich keine Sozialarbeiter“, so Holsten. Gesellschaftliche Verantwortung und ein besseres Miteinander seien der Lehrerin ein besonders Anliegen. Für sie stünden die Grünen nicht als Vertreter von Einzelinteressen in den Räten, sondern für das Allgemeinwohl. So will sie auch eine proaktive Kommunikation der Amtsträger in den Gemeinden mit den Einwohnern fordern.

Der anstehende Wahlkampf wird die neue grüne Mannschaft in der Samtgemeinde gleich ins kalte Wasser schmeißen, weil die grünen Themen eben auch nur mit potenziellen Mandaten nach der Kommunalwahl in den Räten der Samtgemeinde Bothel umgesetzt werden könnten.

28.02.2021

Landpark Lauenbrück

12.02.2021

Winterlandschaft in Rotenburg

22.12.2020

Weihnachtsbilder

29.10.2020

Herbstfotos der Leser