Bauarbeiten rund um Rotenburg dauern noch an

Erster Abschnitt fertig

Rotenburger Rundschau
 ©

Rotenburg (r/nin). Sowohl Rotenburger als auch Pendler und Durchreisende müssen noch eine Weile mit Umleitungen und Sperrungen rund um die Wümmestadt rechnen. Seit Mitte Juli laufen Bauarbeiten zur Erneuerung der Fahrbahn der B71, der B75 sowie der B215. Mit dem Abschluss des ersten Bauabschnittes von der Abzweigung der B71 bis zum Aral-Kreisel rechnen die Verantwortlichen der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Verden am Dienstag, 7. August.

Ab Mittwoch, 8. August, hebt die Behörde laut einer Pressemitteilung ab 6 Uhr die Vollsperrung in diesem Bereich auf. In unmittelbarem Anschluss beginnen am selben Tag die Arbeiten des zweiten Bauabschnitts vom Abzweig der B75/ B215 bis zum Kreuz B75/K219 Richtung Scheeßel. Wie bereits beim ersten Bauabschnitt ist der Teil der Straße für die Dauer der Arbeiten vollgesperrt. Mit der Fertigstellung rechnet die Behörde voraussichtlich am Sonntag, 19. August. Zudem ist im zweiten Bauabschnitt die Verkehrsbeziehung B75/B215 aus Richtung Sottrum/Zeven in die Rotenburger Innenstadt in beide Richtungen wieder freigegeben. Während der Bauausführung im zweiten Bauabschnitt wird der Verkehr weiträumig umgeleitet.

Aus Scheeßel kommend in Richtung Zeven (U10) führt die Umleitung über die L131 (Zevener Straße), Westeresch, Hetzwege, Abbendorf nach Elsdorf. Vom Kreisel in Elsdorf fließt der Verkehr über die K126 (Burg Elsdorf) nach Gyhum und von hier weiter nach Zeven. Von Rotenburg (Kreisel B215, Aral-Tankstelle) und Sottrum kommend in Richtung Scheeßel (U25) führt die Umleitungsstrecke über die B75 auf die B71 an der Lent-Kaserne vorbei über Mulmshorn nach Bockel, weiter über Sick auf die K126 nach Gyhum. In Gyhum verläuft sie auf die K141 (Bahnhofstraße) nach Hesedorf. In Abbendorf auf die L131 über Hetzwege und Wester-esch nach Scheeßel. Aus Rotenburg-Zentrum in Richtung Scheeßel (U25) führt der Verkehr über die K211 (Harburger Straße – Vor den Höfen) nach Wohlsdorf und Bartelsdorf. Von hier über die K224 auf die B75 nach Scheeßel. Für die Gegenrichtung gelten die vorgenannten Umleitungsstrecken in gegenläufiger Richtung.

Der dritte Bauabschnitt beginnt darauffolgend voraussichtlich am Montag, 20. August, vom Abzweig B75/B71 Richtung Zeven (Zevener Straße) bis einschließlich des Einmündungspunktes der K238. Die gesamte Baumaßnahme dauert laut Aussage der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr voraussichtlich noch bis Freitag, 31. August.

Aufgrund der nicht mehr gegebenen Tragfähigkeit der Fußgänger- und Radwegbrücke über die B215 in Höhe des Kreisels plant die Landesbehörde, diese im Zuge der Fahrbahnarbeiten abbrechen und erneuern zu lassen. Wegen der Brückenbauarbeiten ist daher ab Montag, 8. August, eine halbseitige Straßensperrung in diesem Bereich erforderlich. Diese bleibt voraussichtlich bis November bestehen. Die Verkehrsregelung erfolgt über eine Lichtsignalanlage.

Der Busverkehr ist während der Bauausführung mit Einschränkungen möglich. Für nähere Informationen hinsichtlich des Öffentlichen Personennahverkehrs ÖPNV bittet die Behörde darum, sich mit den örtlichen Busunternehmen in Verbindung zu setzen. Bei allen Terminangaben sind witterungsbedingte Verzögerungen möglich. Die Baukosten belaufen sich auf rund 2,2 Millionen Euro.

Autor

Nina Baucke Nina Baucke
 04261 / 72 -433
 nina.baucke@rotenburger-rundschau.de

16.10.2018

Erntefest Jeersdorf

16.10.2018

Erntefest Wohlsdorf

16.10.2018

Erntefest Helvesiek

16.10.2018

Fußballschule in Scheeßel