Ü-Eier-Figuren von damals überraschend wertvoll - haben Sie auch noch welche?

Überraschungseier waren schon immer beliebt (Symbolbild)
 ©dpa/Monika Skolimowska

Figuren, Bausätze und leckere Schokolade: Das Innere von Ü-Eiern ist bei Sammlern heiß begehrt. Wer besondere Stücke besitzt, kann sich glücklich schätzen.

  • Viele Sammler sind hinter den Ü-Eiern aus Schokolade her.
  • Manche der früheren Figuren sind heutzutage viel Geld* wert.
  • Beliebt sind zum Beispiel die Männchen von "Die Schlümpfe".

Das Überraschungs-Ei sorgt seit den 70er-Jahren für viel Spiel, Spaß und Spannung. Und zwar nicht nur wegen seiner leckeren Hülle aus Kinder-Schokolade, sondern auch seinem Inneren. Dort befindet sich meist eine gelbe Plastikbox, der "Eidotter", in dem entweder kleine Spielzeugfiguren oder -schnellbausätze & Co. versteckt waren.

Daher auch der Name – denn man weiß vorher nicht, was sich genau im Ü-Ei verbarg. Manche waren oder sind sogar so versessen darauf, dass sie alle Spielzeugserien sammelten und stolz zu Hause aufstellten. Bei anderen wiederum landeten die Sammlungen irgendwann im Keller. Doch den sollten Sie jetzt besser nochmal genau durchforsten – und sich auf die Suche nach verschollenen Ü-Eiern begeben.

Manche Ü-Eier sind viel Geld wert - checken Sie schnell Ihre alte Sammlung

Der Grund dafür: Manche Figuren sind heutzutage viel Geld* wert – und sind unter Sammlern heiß begehrt. Darunter zum Beispiel die Männchen von „Die Schlümpfe“. Wer hier den „Nachtschwärmer-Schlumpf“, „Papa Schlumpf“ oder den „Eitelkeits-Schlumpf“ sein Eigen nennt, der könnte dafür auf Ebay womöglich Hunderte oder gar Tausende Euro kassieren.

Diese Euromünzen sind viel Geld wert - schauen Sie schnell in Ihrem Geldbeutel nach.

Ebenfalls viel wert ist auch die Figur "Ferdi Fallobst". Vor allem, wenn diese eine dunkle Oberfläche aufweist. Der Grund dafür: Dabei handelte es sich um eine besondere Sommer-Edition. Wer sie hat und verkaufen möchte, findet sicherlich im Netz genügend Abnehmer. Schätzungsweise bis zu 2.000 Euro können Sie für eines der seltenen Exemplare verlangen.

Auch dieser Null-Euro-Schein ist sehr selten - und heiß begehrt.

Doch auch Asterix (circa 180 Euro) oder der Pumuckl ohne Pupillen (etwa 100 Euro) sind gefragte Objekte, für die Sammler gerne auch mal ein paar mehr Euro springen lassen.

Viele Sammler sind hinter den Ü-Eiern aus Schokolade her. Mit diesen Tipps erhöhen Sie Ihre Chancen (jp/ahu) Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Zentral-Redaktionsnetzwerks

Auch interessant: Falschparker zahlen Knöllchen im Supermarkt: Erste deutsche Stadt probiert es aus

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

13.07.2020

In Krieg und Frieden

03.07.2020

Kettensäge und Kreativität

24.04.2020

Frühlingsbilder

08.03.2020

Sportabzeichen Übergabe Sottrum