Pro-IGS lädt zum Infoabend zur Elternbefragung

Neuer Blick auf den Schüler und das Lernen

31.08.2012
Anja Heldberg und Frank Uhrhammer von der Pro-IGS Visselhövede
Anja Heldberg und Frank Uhrhammer von der Pro-IGS Visselhövede
 ©Rotenburger Rundschau

(hm). Der Kampf für eine IGS in Visselhövede hat eine lange Tradition. Immer mit dabei: Anja Heldberg und Frank Uhrhammer von der Pro-IGS Visselhövede. Jetzt rufen die beiden Aktivisten zur Teilnahme an der Elternbefragung auf und laden zu einem Informationsabend am Dienstag, 11. September, ab 20 Uhr in der Oberschule auf der Loge ein.

Die Befragungsbögen werden in der ersten Schulwoche an die Eltern der Schüler aus den Klassen eins bis vier verteilt (siehe Bericht auf Seite 1). "Das Ergebnis dieser Befragung gibt Aufschluss darüber, ob für Visselhövede die Oberschule oder eine IGS gewünscht sind“, so Heldberg. Dafür sei aber eine entsprechende Beteiligung notwendig, damit das Ergebnis als repräsentativ gewertet werden könne. "2009 hatten wir für die IGS 60 Prozent Zustimmung bekommen“, erinnert Uhrhammer. Daraus seien klare Aussagen entstanden. "Die hohen Errichtungshürden verhinderten allerdings die Umsetzung“, bedauert er. Inzwischen habe die Einrichtung von Gesamtschulen auch im näheren Umfeld Fahrt aufgenommen. Insbesondere Gemeinden mit mehr als 15.000 Einwohnern schafften derzeit die Bedingungen. Uhrhammer: "Wo eine IGS eröffnet wird, gehen oft deutlich mehr Anmeldungen ein, als Plätze zur Verfügung stehen. Das Losverfahren bringt dabei manchmal mehr Verlierer als Gewinner. Beispiel: In Buchholz in der Nordheide kamen auf 180 Plätze mehr als 400 Anmeldungen.“ Das zeige, wie groß der Wunsch nach einem solchen Bildungssystem tatsächlich sei. "Das Problem ist nur zu lösen, wenn wir kleinere Schulen gründen dürfen.“ Auf genau diese Entwicklung hoffen Heldberg und Uhrhammer, denn Visselhövede alleine werde wohl die bestehenden Hürden kaum nehmen können. Zumal mit der Einrichtung der Oberschule die Angst um den Schulstandort Visselhövede zunächst vom Tisch sei. Mit der Entwicklung der pädagogischen Ausrichtung unter der Leitung von Gerd Dyck zeigen sich beide hochzufrieden. Allerdings: "Wir sind nach wie vor der Überzeugung, dass die IGS das bessere Konzept bietet.“ Und so wäre es aus ihrer Sicht zynisch gewesen, wenn Visselhövede als möglicher künftiger IGS-Standort nicht zur Wahl gestanden hätte. Ob das Kreuz dort auch aus anderen Gemeinden gemacht werde, bleibe offen. Heldberg: "Mir erscheint es legitim, zu sagen: Ja, wir wollen die IGS. Aber nicht zum Preis des eigenen Schulstandorts.“ Insofern verstünde sie, wenn Eltern als Erstwunsch eine IGS am Wohnort und als Zweitwunsch den Verbleib in der bestehenden Schulform ankreuzten. Und was könnten die Folgen der Befragung sein? Würde eine Mehrheit für die Oberschule stimmen, dann müssten sich auch die IGS-Befürworter mit diesem Votum abfinden. Ob das zur Folge hätte, dass der noch immer geltende Ratsbeschluss, der besagt, dass Visselhövede eine IGS wünsche, gekippt würde, sei Sache der Politik. Die sei aber insbesondere gefragt, wenn sich erneut eine Mehrheit für die IGS fände – allerdings dann wohl eher auf Landesebene. Die Gesamtschul-Befürworter betonen aber: So gut sich die Oberschule in Visselhövede auch entwickelt habe – und zwar in Richtung IGS – so sehr sei das Grundprinzip aber noch immer die Differenzierung. "Die Unterschiede sollen beim Info-Abend von Experten erläutert werden, damit sich die Eltern ein differenziertes Bild machen können“, sagt Uhrhammer, dem es gelungen ist, den ausgewiesenen Schulrechtsexperten Dr. Dieter Gallas für die Veranstaltung zu gewinnen. "Der langjährige Leiter der IGS Langenhagen war zwischenzeitlich GEW-Landesvorsitzender und bis zu seiner Pensionierung Ministerialdirigent im Kultusministerium. Noch heute wird er als Kommentator des Schulgesetzes zu Rate gezogen.“ Auch wenn sie keine Empfehlungen geben wollen, wo die Eltern ihr Kreuz machen sollen, hoffen Heldberg und Uhrhammer, dass der "neue Blick auf den Schüler und das Lernen“ mehr Gewicht bekommen.

Weihnachtszauber Visselhövede
Weihnachtszauber Visselhövede
Fotos: Henning Leeske

Weihnachtszauber Visselhövede
Fotos: Henning Leeske

Weihnachtszauber Visselhövede
Fotos: Henning Leeske

Weihnachtszauber Visselhövede
Fotos: Henning Leeske

Weihnachtszauber Visselhövede
Fotos: Henning Leeske

Weihnachtszauber Visselhövede
Fotos: Henning Leeske

Weihnachtszauber Visselhövede
Fotos: Henning Leeske

Weihnachtszauber Visselhövede
Fotos: Henning Leeske

Weihnachtszauber Visselhövede
Fotos: Henning Leeske

Weihnachtszauber Visselhövede
Fotos: Henning Leeske

Weihnachtszauber Visselhövede
Fotos: Henning Leeske

Weihnachtszauber Visselhövede
Fotos: Henning Leeske

Weihnachtszauber Visselhövede
Fotos: Henning Leeske

Weihnachtszauber Visselhövede
Fotos: Henning Leeske

Weihnachtszauber Visselhövede
Fotos: Henning Leeske

Weihnachtszauber Visselhövede
Fotos: Henning Leeske

Weihnachtszauber Visselhövede
Fotos: Henning Leeske

Weihnachtszauber Visselhövede
Fotos: Henning Leeske

Weihnachtszauber Visselhövede
Fotos: Henning Leeske

Weihnachtszauber Visselhövede
Fotos: Henning Leeske

Weihnachtszauber Visselhövede
Fotos: Henning Leeske

Weihnachtszauber Visselhövede
Fotos: Henning Leeske

Weihnachtszauber Visselhövede
Fotos: Henning Leeske

Weihnachtszauber Visselhövede
Fotos: Henning Leeske

Weihnachtszauber Visselhövede
Fotos: Henning Leeske

Weihnachtszauber Visselhövede
Fotos: Henning Leeske

Weihnachtszauber Visselhövede
Fotos: Henning Leeske

Weihnachtszauber Visselhövede
Fotos: Henning Leeske

Weihnachtszauber Visselhövede
Fotos: Henning Leeske

Weihnachtszauber Visselhövede
Fotos: Henning Leeske

Weihnachtszauber Visselhövede
Fotos: Henning Leeske

Weihnachtszauber Visselhövede
Fotos: Henning Leeske

Weihnachtszauber Visselhövede
Fotos: Henning Leeske

03.12.2016

Weihnachtszauber Visselhövede

-0.601846933365 sec