Rekord bei Sportlerehrung am Freitag, 24. Februar, ab 19 Uhr

Rotenburg ehrt seine Besten

10.02.2017
Zur Einstimmung zeigt die Stadt die schönsten Bilder der vergangenen Sportlerehrung.
Zur Einstimmung zeigt die Stadt die schönsten Bilder der vergangenen Sportlerehrung.
 ©Archivfoto: Iris Weber

Rotenburg (db). Sie trainierten, spielten und siegten: Stadt und Arbeitsgemeinschaft Rotenburger Sportvereine (ARS) küren in Kooperation mit der Mediengruppe Kreiszeitung in der Sporthalle der Pestalozzischule am Freitag, 24. Februar, 19 Uhr, die besten Sportler des vergangenen Jahres. Einlass ist um 18.30 Uhr.

Sportlich wird auch die Vorbereitung für die Helfer, erklärt Reinhard Lüdemann von der Stadt. Damit die Halle bis zu Beginn der Veranstaltung einem Festsaal gleicht, beginnt der Aufbau bereits am Morgen des Vortages. Es gibt reichlich zu tun: 1.200 Quadratmeter Teppich müssen verlegt werden. Anschließend wird die sieben mal 14 Meter große Bühne aufgebaut, Tische und Stühle für 480 Personen platziert sowie Licht- und Tontechnik installiert. Am Donnerstagabend ist die Generalprobe mit allen Gruppen, die das Programm mitgestalten.

Am Freitag sorgt das Aufbau-Team für den Feinschliff: Dann werden die Tische eingedeckt, während in der Küche der Rotenburger Werke das Essen für das Catering am Abend brutzelt.

Zur Einstimmung zeigt die Stadt zu Beginn der Veranstaltung noch einmal die schönsten Bilder der vergangenen Sportlerehrung. Im Laufe des Abends gibt es zwischen den Ansprachen von Bürgermeister Andreas Weber und dem ARS-Vorsitzenden Rolf Ludwig sowie der Ehrungen verschiedene Showeinlagen. Zunächst präsentiert sich die Karategruppe des TuS Rotenburg. Es folgt die Aerobicgruppe des Vereins. Im weiteren Verlauf treten die Planix Dance Crew aus Schneverdingen und die Gruppe Street-Workout Rotenburg auf.

400 Sportler erhalten die Ehrennadel der Stadt Rotenburg. „Das ist ein neuer Rekord. Noch nie waren es so viele“, erklärt Lüdemann.

Die Moderation des abends übernimmt die frühere Rotenburgerin Carmen Ludwig, die selbst einige Male auf der Sportlerehrung geehrt wurde.

Karten für die Tribüne mit etwa 400 Plätzen gibt es kostenlos im Pressehaus, Große Straße 37. Sponsoren sind neben der Mediengrupe Kreiszeitung die Stadtwerke Rotenburg, Sparkasse Rotenburg-Bremervörde und die Rolf-Ludwig-Stiftung.

Wenn der Applaus verhallt und die letzten Sportler und Gäste die Halle verlassen haben, starten die fleißigen Helfer mit dem Abbau. Viel Zeit bleibt ihnen nicht, um den Festsaal wieder in eine Sporthalle zu verwandeln. Bereits am nächsten Vormittag sollen die ersten Gruppen dort für ihre nächsten Titel trainieren, damit die Stadt Rotenburg auch im kommenden Jahr ihre Besten ehren kann.

-0.283694982529 sec